Internet: Relaunch der Website toprugenurlaub.de mit einem modernen und an verschiedene Geräte angepasstem Design

Bild: Die grundlegend erneuerte Website topruegenurlaub.de. Das Programmfenster der Software Mobirise unter macOS. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Ich mag die Insel Rügen und die Menschen dort. Nicht wenige von ihnen leben direkt oder indirekt vom Tourismus. Als mich ein langjähriger, aber eher entfernter Bekannter fragte, ob ich ihn beraten kann, seine Website ein wenig moderner zu gestalten, sagte ich selbstverständlich zu. Die Website topruegenurlaub.de (🔗) war mittlerweile fast 20 Jahre lang nahezu unverändert online. Sie war immer noch übersichtlich und auch auf Tablets einigermaßen gut bedienbar. Aber man sah ihr an, dass sie mit anderen technischen Möglichkeiten erstellt wurde, als sie heute verfügbar sind. Tatsache ist, dass Zugriffe auf Websites heute zwar nicht ausschließlich aber zunehmend über Mobiltelefone und Tablets erfolgen. Eine Beratung kann meines Erachtens nur erfolgen, wenn man etwas handfestes anbietet. Also baute ich das Gerüst für eine modern aussehende und an (NaJa: alle?) verfügbaren Ausgabegeräte angepasste Version von topruegenurlaub.de.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Unterwegs an und in der Kirche St. Pauli in Bobbin auf der Insel Rügen

Bild: Blick auf die Kirche St. Pauli in Bobbin aus Richtung Süden von der Ortschaft aus gesehen. Foto: Copyright (c) 2020 by Birk Karsten Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bobbin ist eine beschauliche Gemeinde im Osten der Insel Rügen. Der Ort liegt weit von den typischen Touristenzentren der Insel entfernt, eingebettet in einem malerische und bis heute landwirtschaftlich geprägte Hügellandschaft. Eine Sehenswürdigkeit von Bobbin ist die im Stil der Gotik erbaute Kirche St. Pauli, die sich auf einem Hügel am nordwestlichen Ende des kleinen Ortes befindet. Die Kirche von Bobbin ist die einzige noch erhaltene aus Feldsteinen erbaute Kirche der Insel Rügen. Ihr Dach war einst mit dem auf der Insel nicht vorkommenden Werkstoff Schiefer gedeckt. Das Ziegeldach des Langhauses stammt aus dem Jahre 1971.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Unterwegs an und auf der Seebrücke in Dranske auf der Insel Rügen

Bild: Blick von der Seebrücke Dranske auf der Insel Rügen auf den Ort. Foto: Copyright (c) 2020 by Birk Karsten Ecke. OLYMPUS OM-D EM-1 MkII mit M.ZUIKO DIGITAL ED 7‑14mm 1:2.8 PRO, ISO200, f/7.1, 1/640s, 7 mm. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Dranske ist ein ehemaliges Fischerdorf und liegt im Norden der Halbinsel Wittow auf der Insel Rügen zwischen der Ostsee und dem Wieker Bodden. Die strategische Lage der unweit gelegenen Halbinsel Bug ließ Dranske einst zum Stützpunkt der 6. Flottille der Volksmarine der DDR werden. Noch heute sind Zeitzeugen in Form versenkter Schnellboote im Wieder Bodden erkennbar. Die Seebrücke von Dranske liegt   ein wenig versteckt unweit des Hafens am Wieker Bodden. Gegenüber den Seebrücken von Binz oder Sellin wirkt die Seebrücke von Dranske einfach. Dennoch lohnt sich ein Spaziergang um und auf die Seebrücke. In einigermaßen warmen Monaten kann man hier Windsurfer beim Üben beobachten.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Die zwei Leuchttürme und der Marinepeilturm am Kap Arkona auf der Insel Rügen aus der Ferne

Bild: Blick vom Hochufer bei Fernlüttkevitz auf die Leuchttürme am Kap Arkona auf der Insel Rügen. Foto: Copyright (c) 2020 by Bert Ecke. NIKON D500 mit AF-S NIKKOR 70-200 mm 1:2.8E FL ED VR, ISO200, f/7.1, 1/1250s, 70 mm. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Das Kap Arkona wird durch eine mehr als 40 Meter hohe Steilküste gebildet. Es liegt im Norden der Halbinsel Wittow nahe des nördlichsten Punktes der Insel Rügen, dem Gellort. Weithin sichtbare Landmarken sind die beiden unterschiedlich hohen Leuchttürme sowie der ehemalige Marinepeilturm. Der kleinere Leuchtturm in der linken Bildhälfte ist nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel erbaut und 1828 in Betrieb genommen worden. Er ist etwa 19 Meter hoch. Seine Außerdienststellung erfolgte 1905. Unmittelbar rechts daneben befindet sich der 30 Meter hohe Leuchtturm, der 1905 in Dienst gestellt wurde. Seine Lichttechnik wurde 1995 grundlegend modernisiert. Der ehemalige Marinepeilturm in der rechten Bildhälfte wurde 1927 errichtet und diente bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges der Beobachtung des Funkverkehrs auf der südlichen Ostsee. Seine technischen Einrichtungen existieren nicht mehr.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Ein Zebraschiff im Stadthafen von Sassnitz auf der Insel Rügen

Bild: Blick von der Westmole des Stadthafens von Sassnitz auf die Hotelschiffe SANS VITESSE und ROSSINI. Foto: Copyright (c) 2020 by Bert Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Am Behördenkai im Stadthafen von Sassnitz auf der Insel Rügen hat derzeit ein exotisch angestrichenes Schiff angelegt. Dieses Schiff ist der absolute Hingucker für alle Freunde der Seefahrt. Es ist im klassischen Dazzle Camouflage (🔗) britischer Kriegsschiffe des Ersten Weltkrieges angestrichen. Dieses Tarnmuster hat damals für Aufsehen gesorgt – und dabei wurde es nicht einmal von einem Spezialisten für Tarnanstriche entwickelt. Der Erfinder war der Kunstmaler und Marineoffizier Norman Wilkinson.  Die Wirksamkeit dieser Art von Tarnanstrich ist übrigens bis heute umstritten. Einig sind sich Experten lediglich darüber, dass er nicht schadet. Die SANS VITESSE (🔗) ist aber ein Hotelschiff, also ein Floatel der niederländischen Firma CHEVALIER FLOATELS (🔗). Der Grund dafür, dass sich das Schiff im Hafen von Sassnitz befindet, ist ein ganz einfacher: Für die Fertigstellung der Gaspipeline Nord Stream 2 wird immer mehr Personal benötigt. Die Hotels in und der Nähe von Sassnitz und dem Hafen Neu-Mukran sind zumeist ausgebucht. Wegen der Corona-Pandemie wird…

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Am Morgen unterwegs an den Kreidefelsen nördlich von Sassnitz auf der Insel Rügen

Bild: Die Kreideküste vor Sassnitz bietet ein atemberaubendes Panorama. Foto: Copyright (c) 2020 by Birk Karsten Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Insel Rügen hat vielfältige Landschaften zu bieten. Eines der beeindruckendsten Erlebnisse bietet eine Wanderung am Strand unterhalb der Kreidefelsen nördlich von Sassnitz. Wer mit dem Auto anreist, kann seine Wanderung am Besten vom Parkhaus im Stadthafen von Sassnitz beginnen. Die Strecke kann bezüglich der Länge und des Terrains beliebig variiert werden. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind eine Voraussetzung und man sollte die Wanderung nur bei schönem Wetter, nicht  aber bei Sturmflut und auch nicht bei oder nach starken Regenfällen antreten. In der Vergangenheit sind immer mal wieder Felsteile abgebrochen und es gab auch schon gelegentlich tödliche Unfälle.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Am Morgen unterwegs auf der Mole im Stadthafen von Sassnitz auf der Insel Rügen

Bild: Blick von der Mole des Stadthafens von Sassnitz auf das Leuchtfeuer. Foto: Copyright (c) 2020 by Bert Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Mole von Sassnitz ist etwa 1,5 Kilometer lang und damit die längste Außenmole in Europa. Sie wurde zwischen 1898 und 1912 zum Schutz des Stadthafens gegen den Wellengang in der Prorer Wiek errichtet. Am seeseitigen Ende der Mole steht ein Leuchtfeuer aus dem Jahre 1903. Seine Bedeutung als Fischereihafen hat Sassnitz mit der Wiedervereinigung weitgehend verloren. An der Sassnitzer Mole liegen heute zahlreiche Boote und Schiffe, die im Wesentlichen zu Gaststätten und Imbissstationen umgebaut wurden. Am schönsten und ruhigsten ist es auf der Mole in den frühen Morgenstunden, bevor die Touristenströme den Hafen bevölkern. Die Fotos wurden Mitte September 2020 aufgenommen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour ⌘ Lost Places ⌘ Verlorene Orte: Sassnitz – Das alte Fährterminal der Königslinie im Stadthafen von Sassnitz

Bild: Geschlossen für immer. Das Hauptgebäude des alten Fährterminals der Königslinie im Stadthafens von Sassnitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Sassnitz auf der Insel Rügen ist immer eine Reise wert. Im Stadthafen gibt es abseits der ausgetretenen Touristenpfade immer etwas zu entdecken. Wie wäre es mal mit dem alten und seit über 20 Jahren nicht mehr genutzten Fährterminal der Königslinie? Hier legten einst die Fährschiffe von Sassnitz nach Trelleborg ab und an. Ab dem Jahre 1958 begann zwischen Sassnitz und Trelleborg die Zeit der Großfährschiffe. Der Hafen von Sassnitz war zu dieser Zeit Teil der Bahnstrecke Malmö – Berlin-Ostbahnhof. Autos konnten die Fährschiffe ebenfalls mitnehmen. 1998 wurde der Fährbetrieb in den unweit gelegenen Hafen Sassnitz-Mukran verlegt.

Den gesamten Artikel ansehen…

Wirtschaft & Politik: Wie das RKI ein altes Strategiepapier in das Internet stellte und seinen Dilettantismus bei COVID-19 erneut zeigte

Bild: Das CORONA Virus wird uns wohl noch mehrere Jahre beschäftigen. Bild: © by Tumisu, Pixabay. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Ich muss mal ganz klar sagen, dass das Robert-Koch-Instititut im Falle von COVID-19 bisher auf ganzer Breite versagt hat. Ich gehöre nun wirklich nicht zu irgendwelchen Verschwörungstheoretikern, trage – wo erforderlich – eine Maske und achte auf Abstand. Aber das, was sich das Robert-Koch-Institut (RKI) unter der Leitung von Professor Lothar Wieler, der von unserer hoffentlich niemals mehr Kanzlerin Angela Merkel, so hoch geschätzt wird, geleistet hat, ist absolut unterirdisch. Trotzdem setzen deutsche Politiker der meisten Fraktionen weiter auf die Beratung durch dieses Institut. Da gab es prompt – nachdem der unfehlbare russische Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin großmäulig behauptet hat ein Mittel gegen COVID-19 gefunden zu haben – eine erstaunliche Meldung vom RKI. Wir in Deutschland können das auch!

Den gesamten Artikel ansehen…

Wirtschaft & Politik: Wie der Mukran Port und die Fährhafen Sassnitz GmbH in Sassnitz Probleme mit dem National Defense Authorization Act der USA bekommen kann

Dem Hafenbetreiber Mukran Port in Sassnitz stehen möglicherweise schwere Probleme bevor. Die Hafenbetreibergesellschaft Fährhafen Sassnitz GmbH, die unter der Dachmarke Mukran Port firmiert, gehört zu 90 Prozent der Stadt Sassnitz und zu 10 Prozent dem Land Mecklenburg-Vorpommern. Mukran Port ist der östlichste Tiefseehafen Deutschlands und mit einer Größe von 400.000 Quadratmetern der größte Arbeitgeber auf der Insel Rügen. Von hier liefen die Schiffe aus, um Arbeitskräfte und Material zu den neuen Windparks vor der Nordostküste Rügens zu bringen. Dann kam die Erdgaspipeline Nord Stream 2, bei deren Bau der Hafen von Neu Mukran ebenfalls eine wichtige Rolle spielte. Mit Nord Stream 2 kommen jetzt möglicherweise Sanktionen der USA auf den Hafenbetreiber, Vorstand und Aufsichtsrat, seine Mitarbeiter und allen Firmen zu, die mit dieser Betreibergesellschaft Geschäfte machen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Wirtschaft & Politik: Wie der bayerische Sonnenkönig Markus Söder während der Corona-Pandemie komplett versagt hat

Bild: Die Gloria-Apotheke im Stadtteil Laim in München. Klicken sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Aktuelle Umfragewerte zeigen, dass der bayerische Ministerpräsident Markus Söder als Kanzlerkandidat die beste Wahl ist. Erschreckende 77 Prozent der Befragten sind der Meinung, der CSU-Chef sei ein geeigneter Kanzler-Kandidat, so sagt zumindest der „Bayern Trend“ des Bayerischen Rundfunks. Markus Söder genießt also offensichtlich hohes Ansehen in Bayern, was erst einmal nichts zu bedeuten hat. So wichtig ist Bayern zum Glück aller Deutschen auch wieder nicht. Tatsächlich war und ist sein Vorgehen dilettantisch. Aktuell liegt Bayern bei den Bundesländern, in denen pro 100.000 Einwohner die meisten Infektionen mit dem Coronavirus Sars-COV-2 verzeichnet werden. Ende März löste es sogar Nordrhein-Westfalen als bisherigen Brennpunkt ab. Die Anzahl der mit dem Corona-Virus verstorbenen ist mit 2.626 der höchste in Deutschland, weit höher als der im dicht besiedelten Nordrhein-Westfahlen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Wir trauern um unsere treue Jagdhündin Kira

Bild: Hund Kira und Katze Teufelchen. Kira war nie ein Katzenhasser. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Jagdhunde der Rasse Deutsch Drahthaar sind etwas wunderbares, Sie sind treu, hart im Nehmen und mögen uns Menschen genau so wie ein sie. Der Samstag, 18.07.2020, war ein besonders trauriger Tag für uns, Wir mussten unsere geliebte Hündin Kira einschläfern lassen. Kira war ein besonderer Hund und wir werden sie nie vergessen. Sie war ein wirklicher Familienhund und hat an uns alle geliebt. Niemals werde ich ihren anhimmelnden Blick vergessen, wenn ich sie gestreichelt habe. Als sich sie das letzte Mal im Juni diese Jahres gesehen habe, war mir klar, dass ich sie nicht mehr lebend sehen werde. Ich habe sie am letzten Abend während meines Aufenthaltes bei meinen Eltern nochmal ausgiebig gestreichelt – und mich gedanklich von ihre verabschiedet.

Den gesamten Artikel ansehen…

Wirtschaft & Politik: Welche Auswirkungen CORONA auf die deutsche Wirtschaft hat – Eine Zwischenbilanz nach 6 Wochen Lockdown

Bild: Regierungsmaschine der Bundesrepublik Deutschland auf dem Flughafen München. Aufnahme vom November 2009. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Wer optimistisch war und geglaubt hat, dass CORONA an der deutschen Wirtschaft und damit unserem hart erarbeiteten gesellschaftlichen Wohlstand spurlos vorübergehen würde, hat sich kräftig getäuscht. Die aktuellen Zahlen zur deutschen Wirtschaftskraft zeichnen ein düsteres Bild. Wenn wir richtig Pech haben, schlittern wir in die größte Wirtschaftskatastrophe seit der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er und Anfang der 1930er Jahre. Vielleicht kommt es aber auch noch schlimmer als damals. Das hier ist nur eine Zwischenbilanz nach nur 6 Wochen Lockdown einer der größten Wirtschaftsmächte der Welt.

Den gesamten Artikel ansehen…

COVID-19: Wie die Bundesrepublik Deutschland in die mittelalterliche Kleinstaaterei zurückfällt

Bild: Wer in Sachsen-Anhalt gegen die wegen der Corona Krise gegen die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen verstößt, muss mit einem Bußgeld bis zu 25.000,- EURO rechnen. Aufnahme vom Februar 2002. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Am Freitag, 21.03.2020, hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder als erster eine Ausgangsbeschränkung erlassen. Dafür hat er sich von Politikern anderer Bundesländer zuerst einmal eine harsche Kritik eingehandelt. Wenige Tage später haben alle anderen deutschen Bundesländer ebenfalls Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen erlassen. Diese sind aber zum Teil sehr unterschiedlich hart. Bestandteil dieser Beschränkungen sind auch – je nach Bundesland – unterschiedliche Bußgeldkataloge. Eine einheitliche Regelung wurde nicht vereinbart.

Den gesamten Artikel ansehen…

Ein bitterer Beigeschmack: Thai Curry mit Rama in Garmisch-Partenkirchnener Luxushotel

Bild: Bayern ist schön. Die Landschaft ist einzigartig. Und manche Menschen sind hier gleicher als andere. Besonders wenn sie schwerreich sind. Die Zugspitze. Aufnahme von November 2007. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder am Freitag, 20.03.2020, Nägel mit Köpfen gemacht. Für Bayern gilt seit Samstag. 21.03.2020 um 00:00 Uhr eine „erweiterte Ausgangsbeschränkung„. Damit sind weitgehende Beschränkungen der Bevölkerung des Freistaates festgelegt worden. Die Maßnahmen Söders finden bei den Menschen in Bayern allgemeine Zustimmung. Die Bewohner Bayerns sind sehr wohl bereit, für die Eindämmung des Coronavirus Einschränkungen im Privatleben Opfer zu bringen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Wirtschaft & Politik: Das bayerische Online Lernportal mebis wurde durch Hacker lahmgelegt

Bild: Das Internet gehört heute ganz selbstverständlich zu unserem Leben. Foto: Gerd Altmann/pixabay. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bayern ist eines der Bundesländer, das für Schüler ein Online Lernportal bereitstellt. Das Lernportal mebis soll Schülern helfen, während der Schulschließungen wegen COVID-19, weiter lernen zu können. Schüler sollen auf mebis online Lernmaterialen abrufen können. Soweit die Theorie. Die Praxis zeigt, dass seit dem Abend von Sonntag, 15.03.2020, die Server der Domain www.mebis.bayern.de überlastet sind. Laut heise.de und dem Twitter Account @mebis_bayern wurde die Server Opfer einer DDoS Attacke von Hackern.

Den gesamten Artikel ansehen…

Wirtschaft & Politik: Wie das Coronavirus COVID-19 das Leben in der Großstadt München beeinflusst

Bild: Trotz Corona Krise sind die Parkplätze vor den Einkaufszentren in München und dem Umland gut gefüllt. Aufnahme vom 14.04.2020. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Als die Führung der Volksrepublik China Ende Januar 2020 bekannt gab, dass in der Millionenstadt Wuhan 27 Fälle einer mysteriösen Lungenkrankheit aufgetreten sind, konnte niemand annehmen, welchen Ausmaß diese Infektion annehmen würde. Anfang Januar 2020 war klar, dass es sich um einen neuen Virenstamm handelt.  Er wurde 2019-nCoV genannt. Mitte Januar 2020 traten die ersten Fälle in Thailand auf. Seitdem hat sich das Virus in rasanter Geschwindigkeit über die ganze Welt verbreitet und auch Deutschland erreicht. Hier ist das öffentliche Leben Stand Update Sonntag 22.03.2020, komplett zusammengebrochen. München ist seit diesem Wochenende eine Geisterstadt. Es herrscht eine Ausgangsbeschränkung.

Den gesamten Artikel ansehen…

(K)ein IWA Blog für März 2020

Liebe Leserinnen und Leser des IWA Blogs,  aufgrund des aktuell wohl auf der ganzen Welt grassierenden Corona-Virus hat sich die NürnbergMesse entschieden die IWA und Outdoor Classic im diesjährigen März nicht stattfinden zu lassen. In Anbetracht der mittlerweile doch zahlreichen Infizierten rund um den ganzen Globus war dies sicherlich eine richtige Entscheidung, die den Verantwortlichen vermutlich nicht leichtgefallen ist. Aber, wie immer steht die Gesundheit aller Beteiligten an erster Stelle. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, die von dieser heimtückischen Krankheit betroffen sind, und natürlich auch bei deren Angehörigen.  Glücklicherweise hat die Messeleitung schnell reagiert und zeitnah einen Ausweichtermin Anfang September benannt. Damit die Zeit nicht zu langsam vergeht habe ich hier eine kleine Auswahl von Bildern der letzten Jahre rausgesucht, um die Wartezeit zum Spätsommer zu verkürzen und natürlich reiche ich die aktuellen Bilder im September nach.  

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Die Transall C160D 50+07 der Bundeswehr auf dem Flugplatz Ballenstedt bei Asmusstedt am Nordrand des Harzes

Bild: Auf dem Flugplatz Ballenstedt. Die Transall 50-07 der Bundeswehr. Foto aus dem Jahre 2017. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Auf dem Flugplatz von Ballenstedt in der Nähe von Asmusstedt am Nordrand des Harzes steht die Transall C160D 50-07 der Bundeswehr. Das Flugzeug hatte am Rande einer Flugschau am Rande einer Flugschau am 16. Oktober 2012 die Landebahn verfehlt. Es hatte kurz vor der Landebahn so hart auf einer Straße aufgesetzt, dass es nach oben geschleudert wurde. Es setze kurz auf der Landebahn auf, startete durch und drehte zwei Platzrunden. Danach landete die Transall auf der Landebahn.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: An einem Abend im Dezember 2019 unterwegs in der Altstadt von Blaubeuren am Ostrand der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg in Deutschland

Bild: Blaubeuren Altstadt. Fachwerkhaus in der Karlstraße. Hier ist ein italienischer Spezialitätenhändler zu Hause (Il Gusto). Detailansicht des Erdgeschosses. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Blaubeuren ist eine uralte Stadt in Baden Württemberg im Alb-Donau-Kreis. Sie ist sehr überschaubar: Es gibt hier knapp über 12.000 Einwohner – die eingemeindeten Dörfer mit inbegriffen. Die Altstadt von Blaubeuren ist durch zahlreiche Fachwerkhäuser geprägt. Schon am Tag ist hier nicht allzu viel los. Aber am Abend und kurz vor Weihnachten waren kaum Menschen in den Gassen der Altstadt unterwegs. Klar, die Geschäfte in der Altstadt hatten schon geschlossen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: An einem sonnigen Tag im Dezember 2019 unterwegs am und im Kloster Blaubeuren am Ostrand der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg in Deutschland

Bild: Das ehemalige Kloster Blaubeuren. Klausur und Turm der Klosterkirche. Im Hintergrund sind die Berge der Schwäbischen Alb zu sehen. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Blaubeuren am Ostrand der Schwäbischen Alb in Baden Württemberg hat neben der Karstquelle Blautopf und der historischen Altstadt noch ein großes ehemaliges Kloster zu bieten. Das ehemalige Klostergelände befindet sich unmittelbar an der südlichen Seite des Blautopfes. Das Kloster Blaubeuren wurde bereits im späten 11. Jahrhundert gegründet. Es hatte bis zur Zeit der Reformation bestand. Seit einigen Jahren befinden sich hier eine Filiale der Evangelischen Seminare Maulbronn und Blaubeuren sowie ein altsprachliches Gymnasium und ein Museum. Das Klostergelände ist tagsüber frei zugänglich und die ehemalige Klosterkirche kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: An einem sonnigen Tag im Dezember 2019 unterwegs in der Altstadt von Blaubeuren am Ostrand der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg in Deutschland

Bild: Blaubeuren Altstadt. Der Gasthof Adler. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Blaubeuren ist eine uralte Stadt in Baden Württemberg im Alb-Donau-Kreis. Sie ist sehr überschaubar, Es gibt hier knapp über 12.000 Einwohner – die eingemeindeten Dörfer mit inbegriffen Die Stadt liegt in einem Tal am Ostrand der Schwäbischen Alb. Ihr Wahrzeichen ist zweifellos der Blautopf. Aber auch die Altstadt ist sehenswert. Die Altstadt von Blaubeuren ist durch zahlreiche Fachwerkhäuser geprägt. Lassen Sie sich von mir zu einem virtuellen Spaziergang durch die Altstadt von Blaubeuren einladen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Unterwegs rund um den Blautopf in Blaubeuren am Ostrand der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg in Deutschland

Bild: Am Blautopf in Blaubeuren. Blick auf das historische Wehr an der Blautopfquelle. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Blaubeuren ist ein überschaubares Städtchen am Ostrand der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg. Das Wahrzeichen von Blaubeuren ist zweifellos der Blautopf. Der Blautopf ist eine Karstquelle, also eine Quelle die aus einem Einzugsgebiet versorgt wird, in dem es nur unterirdische Zuflüsse gibt. Im Laufe von hunderttausenden von Jahren hat sich so der Blautopf gebildet – eine kegelförmige Quelle mit einer Tiefe von 21 Metern. Der Blautopf ist die zweitgrößte Quelle in Deutschland. Hier entspringt der Fluss Blau. Das Wasser im Blautopf ist stets durch eine tiefblaue Farbe gekennzeichnet.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Ein Sonnenaufgang im September 2019 am Ufer der Ostsee in der Nähe des Hafens von Sassnitz

Bild: Ein wunderbarer Sonnenaufgang über der Prorer Wiek in der Nähe des Hafens von Sassnitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Insel Rügen ist immer wieder eine Reise wert. Sie ist einer meiner Lieblingsorte. Sassnitz ist die größte Hafenstadt auf der Insel Rügen. Ab dem späten Vormittag ist es sehr belebt. Wer wie ich gerne früh aufsteht, kann aber ganz in Ruhe und ohne Menschenrummel fotografieren. Das Foto vom Sonnenaufgang über der Prorer Wiek in der Nähe des Hafens von Sassnitz habe ich am Samstag, 07.09.2019, gegen 06:45 Uhr auf meinem Weg zu den Feuersteinfeldern aufgenommen. Sassnitz ist um diese Zeit am Wochenende noch sehr verschlafen und der Sonnenaufgang in Verbindung mit der mondänen Seebäderarchitektur in Alt Sassnitz war traumhaft.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Ein Samstagsmorgenspaziergang durch das verschlafene Alt Sassnitz

Liebe Leser des Blogs: heute möchte ich Sie zu einem netten Spaziergang durch das am Samstagmorgen noch verschlafene Hafenstädchen Sassnitz einladen. Um vor den Touristenmassen an den interessanten und schönen Flecken zu sein empfehle ich das Sie so gegen sieben Uhr starten und als Zeitfenster etwa zwei Stunden einplanen. Am besten Sie lassen sich von Ihrem Fahrer (natürlich geht auch eine Fahrerin) im Kreuzungsbereich von Haupt- und Stubbenkammerstraße absetzen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Das Badehaus Goor in Lauterbach bei Putbus

Bild: Das Badehaus Goor in Lauterbach bei Putbus auf der Insel Rügen. Das klassizistische Gebäude weist eine Architektur auf, die für die Insel Rügen einmalig ist. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Lauterbach bei Putbus auf der Insel Rügen sollte im 19. Jahrhundert ein Seebad für den Adel werden. Putbus war zur Residenz des gleichnamigen Fürstengeschlechtes geworden. Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus ließ am Ortsrand von Lauterbach das monumentale Badehaus Goor errichten. Die 18 Säulen des klassizistischen Eingangsportals wirken bis heute monumental. Das Badehaus verfügte über Gästezimmer, einen großen Speisesaal und Badeeinrichtungen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Segelschiff im Hafen von Lauterbach bei Putbus

Bild: Segelschiff im Hafen von Lauterbach bei Putbus auf der Insel Rügen. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Häfen üben immer wieder eine besondere Anziehungskraft auf mich aus. Im Hafen Lauterbach bei Putbus im Südosten der Insel Rügen geht es eher ruhig zu. Am Morgen des 5. September 2019 hatte ich die Gelegenheit, dieses Segelschiff mit der OLYMPUS PEN-F und dem LEICA DG SUMMILUX 1.7 / 15mm zu fotografieren. Die Stimmung des Lichtes hat mich dazu bewogen, das Foto in schwarz-weiss zu entwickeln.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Ein Rundgang durch das Heimatmuseum und Marinehistorische Museum in Dranske

Bild: Das Heimat- und Marinemuseum in der Schulstraße 19 in Dranske auf der Insel Rügen. Klicken Sie auf da Bild um es zu vergrößern.

Dranske mit der Halbinsel Bug auf der Insel Rügen war seit der Zeit des Kaiserreiches bis zur Deutschen Wiedervereinigung ein bedeutender Militärstützpunkt. Die Entwicklung des Ortes war bis 1990 eng mit dem Militär verbunden. Im Heimat- und Marinemuseum lässt sich Geschichte von Dranske und der Stationierung verschiedener militärischer Verbände zu verschiedenen geschichtlichen Epochen gut nachvollziehen. Das Museum ist aktuell im ersten Stock der ehemaligen Grundschule in der Schulstraße 19 in Dranske untergebracht.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Das Gutshaus Groß Schoritz auf der Insel Rügen und Ernst Moritz Arndt

Bild: Das Gutshaus Groß Schoritz ist das Geburtshaus des Dichters und Historikers Ernst Moritz Arndt. Klicken Sie auf da Bild um es zu vergrößern.

Groß Schoritz ist ein verschlafenes Dorf weit abseits des üblichen Touristenrummels im Südosten der Insel Rügen. Der Ort gehört zur Stadt Garz auf Rügen. Im Gutshaus Groß Schoritz wurde am 26.12.1769 der Dichter und Historiker Ernst Moritz Arndt als Sohn eines freigekauften leibeigenen Bauern geboren. Rügen war zu dieser Zeit noch ein Teil des schwedischen Königreiches. Das einstöckige Gutshaus wurde 1750 erbaut. Beeindruckend sind der Mittelrisalit des Eingangsbereiches und das zweiteilige Walmdach.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Sassnitz und Neu Mukran auf der Insel Rügen – Ein Morgenspaziergang über die Feuersteinfelder

Die Feuersteinfelder auf der Insel Rügen südlich der Hafenstadt Sassnitz und zwischen den Orten Neu Mukran und Prora stellen eine Besonderheit an der deutschen Ostseeküste dar. Das etwa 40 Hektar große Areal hat nur eine Breite von etwa 200 Metern. Die Landschaft und der Bewuchs wirken ein wenig archaisch – wie aus einer anderen Zeit. Wer in aller Ruhe über die Feuersteinfelder wandern möchte, sollte dies in den Morgenstunden tun, noch bevor sich die Touristenströme dorthin bewegen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Vitt auf Rügen und Kap Arkona – Ein Morgenspaziergang von Vitt zum Kap Arkona

Bild: Blick vom Hochuferweg vom Fischerdorf Vitt zum Kap Arkona. Der alte Marinepeilturm des Jahres 1927 ist gut zu erkennen. Er diente zur Verbesserung der Sicherheit des Fährverkehrs auf der Königslinie zwischen Sassnitz und Trelleborg. Seine technischen Einrichtungen wurden 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Ein Besuch des romantischen Fischerdorfes Vitt auf der Insel Rügen lässt sich gut mit einem Spaziergang über den Hochuferweg zum Kap Arkona kombinieren. Wer den Touristenrummel der Hochsaison nicht mag, tritt die Wanderung am besten am frühen Morgen an. Das Auto kann man auf dem Großparkplatz in Puttgarten stehen lassen. Sowohl Vitt als auch das Kap Arkona sind mit dem Auto nur mit einer Sondererlaubnis erreichbar.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Vitt auf Rügen – Ein Morgenspaziergang durch das romatische Fischerdorf an der Ostsee in der Nähe von Puttgarten und dem Kap Arkona

Bild: Im Hafen des Fischerdorfes Vitt auf Rügen. Die Menschen hier haben einst vom Fang der Ostseeheringe gelebt. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Das romantische Fischerdorf Vitt auf der Insel Rügen liegt auf der Halbinsel Wittow ganz in der Nähe des Kap Arkona und dem Ort Puttgarten. Das Dorf ist durch seine engen Gassen und die Reetdächer der alten Fischerhäuser sowie durch seinen kleinen Hafen geprägt. Durch die Lage in einer Schlucht – Liete genannt – ist es weder vom Kap Arkona noch von Puttgarten aus zu sehen. Vitt ist zumindest in der Hauptsaison ein vielbesuchter Ort. Wer dem Besucherrummel in den engen Gassen entgehen möchte, besucht Vitt am besten in den Morgen- oder Abendstunden.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour ⌘ Lost Places ⌘ Verlorene Orte: Sassnitz – Die Ruine des Schlosses Dwasieden am Klocker Ufer

Bild: Die Ruinen des Schlosses Dwasieden am Klocker Ufer in der Nähe des Hafens von Sassnitz. Reste einer Säule auf der Südwestseite. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Das Schloss Dwasieden am Klocker Ufer in Sassnitz wurde in den Jahren 1873 bis 1877 errichtet. Bauherr war Adolph von Hansemann, Bankier und einem der reichsten Männer des Deutschen Kaiserreiches der Gründerzeit.  Das Schloss und der etwas mehr als 100 Hektar große Schlosspark sollen damals etwa 4 Millionen Goldmark gekostet haben. Vom einst imposanten und innen wie außen hochwertig ausgestatteten Schloss mit dem imposanten Ausblick auf die Prorer Wiek ist nach nach der Sprengung 1948 nur noch eine Ruine übrig. Der zum Schloss gehörige Marstall ist 1997 ausgebrannt. Von ihm stehen nur noch die Außenmauern. Das gesamte Gelände rund um das Schloss Dwasieden wurde zu Zeiten der DDR militärisch genutzt. Siehe dazu die internen und externen Weblinks unten auf dieser Seite.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Stadt Falkenstein im Harz – Ermsleben – Ein Morgenspaziergang durch das ehemalige Kloster Konradsburg

Bild: Wohngebäude der Konradsburg bei Ermsleben (Stadt Falkenstein im Harz) im Unterharz. Links ist das Brunnenhaus zu sehen. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Konradsburg bei Ermsleben in der Stadt Falkenstein im Harz ist ein ehemaliges Kloster des Benediktinerordens. Bevor hier im 13. Jahrhundert Mönche einzogen, befand sich auf dem Gelände eine wehrhafte Burganlage. Während des Bauernkrieges wurde die Klosterkirche niedergebrannt. Die Mönche verließen das Kloster Konradsburg im Jahre 1526. Später zu Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die Konradsburg Königlich Preussische Domäne und nur noch landwirtschaftlich genutzt. Die Mehrzahl der heutigen Gebäude stammt aus dieser Zeit.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Stadt Falkenstein im Harz – Ermsleben – Ein Blick von der Pastorensicht an der Konradsburg

Bild: Blick von der Pastorensicht an der Konradsburg bei Ermsleben (Stadt Falkenstein im Harz) auf das nördliche Harzvorland. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Am nordöstlichen Rand des Unterharzes erhebt sich das ehemalige Kloster Konradsburg über das flachhügelige nördliche Harzvorland und die Stadt Falkenstein im Harz. Die Konradsburg ist eine der ruhigen Gegenden des Unterharzes. Trotz ihrer idyllischen Lage finden nur wenige Besucher hier her. Von der Pastorensicht unmittelbar neben dem Eingang zur Konradsburg hat man einen schönen Ausblick auf das nördliche Harzvorland.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour ⌘ Lost Places ⌘ Verlorene Orte: Sassnitz – Das Gelände am Klocker Ufer in der Nähe der Ruine des Schlosses Dwasieden und die Ruinen des Standortes des 18. Marinepionierbattalions der Nationalen Volksarmee der DDR

Bild: Baracke aus der Zeit des 18. Marinepionierbataillon der NVA auf dem ehemals militärisch genutzten Areal des Schlosses Dwasieden in der Nähe des Hafens von Sassnitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Sassnitz auf der Insel Rügen war wegen seiner Lage an der Ostsee und seinem hügeligen Hinterland schon zu Zeiten des Deutschen Reiches ein Militärstützpunkt. Hier sollte im Stadtteil Dwasieden in der Nähe der gleichnamigen Schlossruine zu Gründungszeiten der DDR eine Ausbildungsstätte für die niemals realisierte U-Boot Flotte der DDR entstehen. Von 1966 bis zur Auflösung der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA) war hier das Marinepionierbataillon 18 „Karl Kittelmann“ stationiert. Teile von Sassnitz waren zu Zeiten der DDR wegen der militärischen Nutzung und des Hafens für die Fähren von und nach Trelleborg in Schweden Sperrgebiet.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour ⌘ Lost Places ⌘ Verlorene Orte: Sassnitz – Das Gelände am Klocker Ufer in der Nähe der Ruine des Schlosses Dwasieden und die Planungen zum Aufbau einer U-Boot Flotte der Kasernierten Volkspolizei in der DDR

Bild: Das Steilufer am Klocker Ufer am Schloss Dwasieden in der Nähe des Hafens von Sassnitz bietet einen idyllischen Blick auf den Leuchtturm und die Prorer Wiek. Hier sollte nach dem Zweiten Weltkrieg ein Ausbildungszentrum für die U-Boot Flotte der Kasernierten Volkspolizei der SBZ und der 1949 gegründeten DDR entstehen. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Unmittelbar am südlichen Ende des Hafens von Sassnitz auf der Insel Rügen befindet sich am Klocker Ufer das weiträumige Gelände des ehemaligen Schlosses Dwasieden. Vom Schloss Dwasieden ist heute nur noch eine Ruine übrig. Diese liegt versteckt in einem weiträumigen Waldgebiet, noch immer umzäunt und nur zu Fuß über eine etwas abenteuerlich wirkende Brücke in der Straße der Jugend zu erreichen. Hier sollte einst ein Ausbildungszentrum für die neu schaffende U-Boot Flotte der Kasernierten Volkspolizei (KVP) in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) entstehen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Video: Ricke mit Kitz am frühen Morgen im Frühsommer 2019 irgendwo in einem Wald im Unterharz in Deutschland in einem Full HD Video

Rehe sind in Deutschland eine Wildart, die fest in der Kulturlandschaft verwurzelt sind. Rehwild ist von Natur aus ziemlich neugierig – vielleicht auch, weil sie nicht besonders gut sehen können und praktisch farbenblind sind. Die Kitze weisen eine Besonderheit auf: Etwa drei bis vier Wochen bleiben Rehkitze liegend in der Deckung zurück, während die Ricke auf Nahrungssuche ist und nur zum Säugen des Kitzes zurückkehrt. Das Abliegen ist eine Instinkthandlung der Kitze. Bereits wenige Tage alte Rehkitze sind eigentlich körperlich in der Lage, der Ricke über längere Strecken zu folgen. Aber erst ab einem Alter von etwa vier Wochen beginnen Rehkitze ihre Mutter zu begleiten.

Den gesamten Artikel ansehen…

Video: Ricke in Sassnitz im Frühjahr 2007 am Schloss Dwasieden und dem Soldatenfriedhof

Foto: Ricke in Sassnitz im Frühjahr 2007 am Schloss Dwasieden und dem Soldatenfriedhof

Rehe sind in Deutschland eine Wildart, die fest in der Kulturlandschaft verwurzelt sind. Rehwild ist von Natur aus ziemlich neugierig – vielleicht auch, weil sie nicht besonders gut sehen können und praktisch farbenblind sind. Rehe sind echte Feinschmecker: Sie sind Konzentratselektierer und mögen am liebsten Kräuter, Gräser, Blätter, frische Triebe, Knospen und Feldfrüchte. Das ganze sollte möglichst noch nicht holzig sein. Auch ein Rapsfeld ist aus ihrer Sicht keine schlechte Nahrungsquelle. Das folgende Video entstand irgendwann im zeitigen Frühjahr 2007.

Den gesamten Artikel ansehen…

Video: Ricke am frühen Morgen im Frühjahr 2019 irgendwo in einem Wald im Unterharz in Deutschland in einem Full HD Video

Bild: Ricke in den Wäldern des Unterharzes Anfang Juni 2019.

Rehe sind in Deutschland eine Wildart, die fest in der Kulturlandschaft verwurzelt sind. Rehwild ist von Natur aus ziemlich neugierig – vielleicht auch, weil sie nicht besonders gut sehen können und praktisch farbenblind sind. Rehe sind echte Feinschmecker: Sie sind Konzentratselektierer und mögen am liebsten Kräuter, Gräser, Blätter, frische Triebe, Knospen und Feldfrüchte. Das ganze sollte möglichst noch nicht holzig sein. Auch ein Rapsfeld ist aus ihrer Sicht keine schlechte Nahrungsquelle. Das folgende Video entstand am 1. Juni 2019, als die Natur nach einem milden Winter ihre Speisekammer schon längst mit all ihrer Vielfalt eröffnet hatte.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Ein Streifzug durch die Altstadt von Aschersleben mit der OLYMPUS PEN-F

Bild: Aschersleben -Am Grauen Hof. OLYMPUS PEN-F und LEICA DG SUMMILUX 1.7 / 15mm. ISO 200 ¦ f/5.6 ¦ 15 mm ¦ 1/40 s ¦ kein Blitz.

Aschersleben ist eine Stadt an der Nordabdachung des Unterharzes. Die Stadt hat mit allen eingemeindeten Dörfern knapp 28.000 Einwohner. Im Mittelalter war sie sogar mal Hansestadt. 2010 hat die Stadt Aschersleben die Landesgartenschau Sachsen-Anhalt ausgerichtet. Lassen Sie sich zu einem Streifzug durch die Altstadt mit der OLYMPUS PEN-F und dem LEICA H-X015E-K DG SUMMILUX 1.7 / 15mm einladen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Sonnenaufgang zwischen Harz und Halden – Ein Frühlingsmorgen im Mansfelder Land bei Greifenhagen

Bild: Sonnenaufgang zwischen Harz und Halden. Im Mansfelder Land bei Greifenhagen. OLYMPUS PEN-F und LEICA DG SUMMILUX 1.7 / 15mm. ISO 200 ¦ f/11 ¦ 15 mm ¦ 1/80 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Es ist Ostersonntag und das Wetter ist schon seit Tagen ein Traum. Das ist die richtige Zeit für einen Osterspaziergang am frühen Morgen. Passend zum schönen Wetter gab es einen tollen Sonnenaufgang. Das tief in die Landschaft eingeschnittene Tal der Wipper liegt noch im Dunst. Rechts im Bild ist die Kegelhalde des ehemaligen Ernst-Thälmann-Schachtes im Landkreis Mansfeld-Südharz zu sehen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Review: Ein erster Eindruck vom Newcomer Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0 Blackstone an der NIKON D810 in Aschersleben

Bild: Unterwegs im LaGa Park in Aschersleben mit der NIKON D810 und dem Weitwinkelobjektiv irix 11 mm f/4.0. Die leichten Weitwinkelverzeichnungen wurden mit DxO Optics Pro 11 korrigiert. NIKON D810 mit irix 11 mm f/4.0. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 11 mm ¦ 1/500 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Trotz der auf breiter Front immer besser werdenden Kameras von Mobiltelefonen und der immer und überall verfügbaren Vernetzung gibt es auch bei den klassischen Spiegelreflexkameras für ambitionierte Hobbyfotografen und Profis lobenswerte Weiterentwicklungen. Ein Newcomer auf dem Markt klassischer Objektive ohne Bildstabilisator und ohne Autofokus ist irix – The Swiss AG. Zurzeit hat der Hersteller zwei extreme Weitwinkelobjektive für digitale Spiegelreflexkameras im Kleinbildformat mit einem Bildsensor von 24 x 36 mm im Angebot: Das irix 11 mm f/4.0 und das irix 15 mm f/2.8. Beide sind in zwei Varianten, nämlich als Firefly mit nicht abgedichtetem Kunststoffgehäuse und einmal als Blackstone mit Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser verfügbar. irix setzt dort an, wo die Brennweiten anderer Hersteller von Weitwinkelobjektiven nach unten enden.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Aschersleben Altstadt mit NIKON D810 und ZEISS Distagon T* 1,4/35

Bild: An der Stephanus Kirche. NIKON D810 mit ZEISS Distagon T* 1,4/35. ISO 200 ¦ f/7.1 ¦ 35 mm ¦ 1/125 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Stadt Aschersleben im Salzlandkreis hat eine schöne Altstadt mit einigen romantischen Ecken. Den Donnerstag vor den Osterfeiertagen nutzte ich trotz schlechten Wetters für ein paar Schnappschüsse mit der NIKON D810 und dem Objektiv ZEISS Distagon T* 1,4/35. Die Fotos habe ich – wie immer – im manuellen Modus und im RAW Format aufgenommen. Entwickelt habe ich die Fotos mit DxO Optics Pro 11 Elite Edition.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Sonnenuntergang an einem Abend im Spätherbst in Klostermansfeld im Landkreis Mansfeld-Südharz

Bild: Ein Sonnenuntergang im Spätherbst in Klostermansfeld im Landkreis Mansfeld-Südharz. OLYMPUS OM-D E-M1 mit M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑40mm 1:2.8 ISO 3200 ¦ f/7.1 ¦ 12 mm ¦ 1/40 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Nachdem die letzten Tage im Harzvorland durch trübes und nebeliges Wetter geprägt waren, konnte ich heute am frühen Abend am Bahnhof von Klostermansfeld im Landkreis Mansfeld-Südharz noch einen wirklich schönen Sonnenuntergang fotografieren. Der Himmel war nach glutrot gefärbt und die Industrielandschaft mit den abgestellten Trucks bildet einen schönen Kontrast zum romantischen Licht der bereits untergegangenen Sonne.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Dranske Last Minute. Sonnenuntergang an der Ostsee über der Insel Hiddensee mit OLYMPUS OM-D E-M5 und Lumix G Vario F4.0/7-14mm

Bild: Sonnenuntergang an der Ostsee über der Insel Hiddensee in der Nähe von Dranske auf der Insel Rügen. OLYMPUS OM-D E-M5 mit LUMIX G VARIO 7-14mm / F4,0 ISO 200 ¦ f/9 ¦ 7 mm ¦ 1/30 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Also, dieses Foto von einem traumhaften Sonnenuntergang über der Insel Hiddensee an der Ostsee in der Nähe des Ortes Dranske auf der Insel Rügen ist wirklich in der letzten Sekunde entstanden. Eigentlich sind die knapp 40 Kilometer von Sassnitz nach Dranske in knapp einer halben Stunde heruntergefahren, aber da kann selbst bei sorgfältiger Zeitplanung so einiges dazwischen kommen – und zwar in genau der Reihenfolge: Noch ein frisch gebratener Hering am Fischsstand (Kommentar: „Wir haben ja noch ein bisschen Zeit!“), eine unaufschiebbare Verrichtung (Kommentar: „Das passt schon noch!“), ein übervorsichtiger Zeitgenosse auf der Straße (Kommentar: „BeeeB!!!“).

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Panorama von Bräunrode im Unterharz mit OLYMPUS OM-D E-M1 und M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO

Bild: Einzelbild aus dem Panoramafoto von Bräunrode im Unterharz. OLYMPUS OM-D E-M1 mit M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑40mm 1:2.8 ISO 200 ¦ f/29 ¦ 70 mm ¦ 1/400 s ¦ kein Blitz ¦ 16 Einzelbilder. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Das kleine Dorf Bräunrode liegt im Landkreis Mansfeld-Südharz. Das Hügelland des Unterharzes verleiht dem Ort eine reizvolle Lage inmitten von Feldern und dem ausgedehnten Waldgebiet von Kuppenburg und Brandholz. Eine Landmarke ist die im neugotischen Stil errichtete Backsteinkirche, deren Turmspitze den Ort überragt. Einen schönen Panoramablick auf Dorf und Kirche hat man vom westlichen Ortsrand.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Vormittagsstimmung auf der Einewiese im Unterharz mit OLYMPUS OM-D E-M1 und M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO

Bild: Am Vormittag des Ostersonntag 2015 auf der Einewiese beim Forsthaus Volkmannrode. OLYMPUS OM-D E-M1 mit M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑40mm 1:2.8 ISO 200 ¦ f/2,8 ¦ 40 mm ¦ 1/6.400 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Heute Vormittag war eine kleine Ostertour ins Jagdrevier im Einetal angesagt. Der Morgen war kalt und es gab Bodenfrost. Dennoch war die Lichtstimmung auf der tiefliegenden Einewiese beim sehr schön. Das folgende Foto ist improvisiert, weil das Telezoom M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO mit einem Brennweitenbereich von 40 – 150 mm nun wirklich kein Klassiker für die Landschaftsfotografie ist.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Alexisbad im Unterharz – Unterwegs am Selkefall mit OLYMPUS OM-D E-M1 und LEICA DG SUMMILUX 25 mm / F1.4

Bild: Der Selkefall bei Alexisbad im Unterharz. OLYMPUS OM-D E-M1 mit LEICA DG SUMMILUX 25 mm / F1.4. ISO 100 ¦ f/7,1 ¦ 25 mm ¦ 1 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Ein immer wieder faszinierendes Fotomotiv im Harz ist der Selkefall bei Alexisbad im Unterharz. Dieser kleine Wasserfall ist nicht natürlichen Ursprungs, sondern ein Produkt der industriellen Aktivitäten der Fürsten von Anhalt-Bernburg-Harzgerode, die im Unterharz im nahen Mägdesprung im 18. und 19. Jahrhundert diverse Manufakturen betrieben. Der Selkefall wurde erst in den Jahren 1828 bis 1830 von Menschenhand erschaffen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Mächtig unter Dampf – Zug der Harzer Schmalspurbahn zum Brocken mit OLYMPUS OM-D E-M1 und M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑40mm 1:2.8

Bild: Dampfzug der Harzer Schmalspurbahn auf dem Weg zum Brockenbahnhof. OLYMPUS OM-D E-M1 mit M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑40mm 1:2.8 ISO 200 ¦ f/5,6 ¦ 12 mm ¦ 1/500 s ¦ kein Blitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Nach den Weihnachtsfeiertagen war heute eine schöne Wanderung von Schierke über das Eckerloch zum Brocken und natürlich auch zurück angesagt. Bei nebligen Wetter bot sich auf der Rücktour die Gelegenheit, kurz vor dem Brockenbahnhof einen der Dampfzüge der Harzer Schmalspurbahn zum Brocken zu fotografieren.

Den gesamten Artikel ansehen…