Fototour ⌘ Lost Places ⌘ Verlorene Orte: Glowe und Lohme – Die Ruinen der ehemaligen Küstenfunkstelle von Rügenradio

Bild: Die ehemaligen Sendemasten der Küstenfunkstelle Rügen Radio in Lohme. Der letzte Sendemast wurde im April 2018 demontiert. Aufnahme (c) by Bert Ecke im September 2016. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

In den Orten Glowe und Lohme im nördlichen Teil der Insel Rügen befand sich die Küstenfunkstelle von Rügen Radio. Diese ehemalige Küstenfunkstelle hatte eine lange Geschichte, die bis das Jahr 1932 zurückging. Rügen Radio hatte für die Hochseeflotte der DDR eine wichtige Bedeutung, denn für die Schiffsbesatzungen war die Funkstation ein wichtige Schnittstelle zu ihrer Heimat. Von hier wurden die Wettervorhersage und auch Telegramme übermittelt. Ende der 1980-er Jahre betreute Rügen Radio etwa 700 Schiffe. Der Funkverkehr reichte bis in die Antarktis. Der technische Fortschritt der Satellitentechnik und der Mobilfunktechnik in den 1990-er Jahren veränderte zusehends die Kommunikation in der Hochseeschifffahrt.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Unterwegs an der Fallada-Sicht in der Nähe des Kap Arkona auf der Insel Rügen

Bild: Surfer in der offenen Ostsee an der Fallada-Sicht in der Nähe des Kap Arkona auf der Insel Rügen. Foto (c) 2020 by Birk Karsten Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Fallada-Sicht liegt unweit westlich des Kap Arkona auf der Insel Rügen. Von hier aus hat man einen schönen Blick nach Norden auf die offene Ostsee. Eine Bank mit einem Tisch zum Rasten gibt es hier auch. Bei klarem Wetter kann man auch die Windparks vor der Küste sehen. Mit ein wenig Glück kommt auch ein Frachtschiff vorbei. Die Ostsee ist hier Paradies für geübte Surfer. Vom Parkplatz Nordstrand aus führt eine Treppe zum Sandstrand. Wer mag, kann auch von hier aus zum Kap Arkona wandern und umgeht dabei den Trubel auf der Hauptstrecke vom Parkplatz zum Kap, auch wenn es deutlich weiter ist, .Die Aufnahmen entstanden Mitte September 2020 mit einer NIKON D90 und einer NIKON D500.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Unterwegs an der Schlossruine Pansevitz bei Gingst auf der Insel Rügen

Bild: Die Ruinen des Herrenhauses Pansevitz. Foto (c) 2020 by Birk Karsten Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Schlossruine Pansevitz mit dem dazugehörigen großen Park zählt zu den eher unbekannten Orten auf der Insel Rügen. Das Herrenhaus Pansevitz geht bis auf das 16. Jahrhundert zurück. Es war einst ein sehr stattliches Herrenhaus, dass den Zweiten Weltkrieg nahezu unbeschadet überstanden hat. Mit der Bodenreform nach dem Zweiten Weltkrieg in der Sowjetischen Besatzungszone wurde das Gut enteignet. Das Herrenhaus Pansevitz wurde eine Zeit lang von der Roten Armee genutzt. Danach wohnten dort bis 1963 mehrere Familien. Das Herrenhaus begann dann zu verfallen. Das Kavaliershaus ist heute wieder saniert und bewohnt, Der Landschaftspark Pansevitz ist heute Bestandteil des Projektes EXPO2000 und er wird auch als Friedwald genutzt.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Der Unterharz versinkt im Schnee – Vor 10 Jahren am 28.12.2010 in und um Greifenhagen im Landkreis Mansfeld-Südharz

Bild: Winter 2010 im Unterharz bei Greifenhagen. Foto: Copyright (c) 201ß by Birk Karsten Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Vor genau 10 Jahren lag zwischen Weihnachten und Silvester im Unterharz eine Menge Schnee. Die Räumfahrzeuge hatten tagelang zu tun, die Straßen freizuräumen. Es musste schwere Technik eingesetzt werden. Die Fotos wurden von mir in und um das Dorf Greifenhagen im Landkreis Mansfeld-Südharz mit meiner damaligen NIKON D90 und dem Zoomobjektiv AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ aufgenommen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Unterwegs an und in der Kirche St. Pauli in Bobbin auf der Insel Rügen

Bild: Blick auf die Kirche St. Pauli in Bobbin aus Richtung Süden von der Ortschaft aus gesehen. Foto: Copyright (c) 2020 by Birk Karsten Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bobbin ist eine beschauliche Gemeinde im Osten der Insel Rügen. Der Ort liegt weit von den typischen Touristenzentren der Insel entfernt, eingebettet in einem malerische und bis heute landwirtschaftlich geprägte Hügellandschaft. Eine Sehenswürdigkeit von Bobbin ist die im Stil der Gotik erbaute Kirche St. Pauli, die sich auf einem Hügel am nordwestlichen Ende des kleinen Ortes befindet. Die Kirche von Bobbin ist die einzige noch erhaltene aus Feldsteinen erbaute Kirche der Insel Rügen. Ihr Dach war einst mit dem auf der Insel nicht vorkommenden Werkstoff Schiefer gedeckt. Das Ziegeldach des Langhauses stammt aus dem Jahre 1971.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Ein Zebraschiff im Stadthafen von Sassnitz auf der Insel Rügen

Bild: Blick von der Westmole des Stadthafens von Sassnitz auf die Hotelschiffe SANS VITESSE und ROSSINI. Foto: Copyright (c) 2020 by Bert Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Am Behördenkai im Stadthafen von Sassnitz auf der Insel Rügen hat derzeit ein exotisch angestrichenes Schiff angelegt. Dieses Schiff ist der absolute Hingucker für alle Freunde der Seefahrt. Es ist im klassischen Dazzle Camouflage (🔗) britischer Kriegsschiffe des Ersten Weltkrieges angestrichen. Dieses Tarnmuster hat damals für Aufsehen gesorgt – und dabei wurde es nicht einmal von einem Spezialisten für Tarnanstriche entwickelt. Der Erfinder war der Kunstmaler und Marineoffizier Norman Wilkinson.  Die Wirksamkeit dieser Art von Tarnanstrich ist übrigens bis heute umstritten. Einig sind sich Experten lediglich darüber, dass er nicht schadet. Die SANS VITESSE (🔗) ist aber ein Hotelschiff, also ein Floatel der niederländischen Firma CHEVALIER FLOATELS (🔗). Der Grund dafür, dass sich das Schiff im Hafen von Sassnitz befindet, ist ein ganz einfacher: Für die Fertigstellung der Gaspipeline Nord Stream 2 wird immer mehr Personal benötigt. Die Hotels in und der Nähe von Sassnitz und dem Hafen Neu-Mukran sind zumeist ausgebucht. Wegen der Corona-Pandemie wird…

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Am Morgen unterwegs auf der Mole im Stadthafen von Sassnitz auf der Insel Rügen

Bild: Blick von der Mole des Stadthafens von Sassnitz auf das Leuchtfeuer. Foto: Copyright (c) 2020 by Bert Ecke. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Die Mole von Sassnitz ist etwa 1,5 Kilometer lang und damit die längste Außenmole in Europa. Sie wurde zwischen 1898 und 1912 zum Schutz des Stadthafens gegen den Wellengang in der Prorer Wiek errichtet. Am seeseitigen Ende der Mole steht ein Leuchtfeuer aus dem Jahre 1903. Seine Bedeutung als Fischereihafen hat Sassnitz mit der Wiedervereinigung weitgehend verloren. An der Sassnitzer Mole liegen heute zahlreiche Boote und Schiffe, die im Wesentlichen zu Gaststätten und Imbissstationen umgebaut wurden. Am schönsten und ruhigsten ist es auf der Mole in den frühen Morgenstunden, bevor die Touristenströme den Hafen bevölkern. Die Fotos wurden Mitte September 2020 aufgenommen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Software: Skylum Luminar 4 – Ein Kurztest unter macOS 10.15.1 Catalina

Bild: Skylum Luminar 4. Schon der "Essential" Look wertet Fotos deutlich auf. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Vor wenigen Wochen hat der Softwarehersteller Skylum sein neues Release 4 des RAW Konverters Luminar veröffentlicht. Skylum Luminar 4 ist mit 79,- € (inklusive 2 Boni; Stand 13.12.2019) im unteren Preissegment der RAW Konverter angesiedelt, etwa auf dem Preisniveau von Corel AfterShot Pro. Gegenüber den Platzhirschen wie Adobe Lightroom, DxO PhotoLab oder Phase One Capture One fehlt zumindest einmal nach wie vor die Möglichkeit, stürzende Linien in Fotos zu beseitigen. Die manuell anpassbaren Einstellungen zum Entwickeln von Fotos sind begrenzt. Nach Aussage von Skylum verfügt Luminar 4 über eine AI Engine, also eine künstliche Intelligenz, die schon im Voraus weiss, wie das entwickelte Foto einmal aussehen soll.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Ein historisches Ereignis – Vor dreißig Jahren wurde die innerdeutsche Grenze geöffnet – Eine persönliche differenzierte politische Bilanz

Bildl Ehemalige Grenzstation bei Bad Sachsa im Harz. Klicken Sie auf des Bild um es zu vergrößern

Wir Deutschen haben irgendwie immer lange gebraucht, bis wir zu uns gefunden haben. Über Jahrhunderte war das Gebiet ein Flickenteppich von verfeindeten Kleinstaaten. Dann kam der Aufstieg der Hohenzollern und mit ihnen – mit Blut und Eisen geschmiedet – ein einiges Vaterland. Am Ende des Zweiten Weltkrieges sah die Welt ganz anders aus: Deutschland war eine geteilte Nation, im Westen besetzt von den Westalliierten USA, Großbritannien und Frankreich und im Osten besetzt von der Sowjetunion. Die Besatzung gipfelte am Ende in der Gründung zweier deutscher Staaten, der BRD und der DDR. Die Menschen in diesen Staaten waren mehr oder weniger von einander abgeschnitten.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Insel Rügen – Ein Samstagsmorgenspaziergang durch das verschlafene Alt Sassnitz

Liebe Leser des Blogs: heute möchte ich Sie zu einem netten Spaziergang durch das am Samstagmorgen noch verschlafene Hafenstädchen Sassnitz einladen. Um vor den Touristenmassen an den interessanten und schönen Flecken zu sein empfehle ich das Sie so gegen sieben Uhr starten und als Zeitfenster etwa zwei Stunden einplanen. Am besten Sie lassen sich von Ihrem Fahrer (natürlich geht auch eine Fahrerin) im Kreuzungsbereich von Haupt- und Stubbenkammerstraße absetzen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Vitt auf Rügen und Kap Arkona – Ein Morgenspaziergang von Vitt zum Kap Arkona

Bild: Blick vom Hochuferweg vom Fischerdorf Vitt zum Kap Arkona. Der alte Marinepeilturm des Jahres 1927 ist gut zu erkennen. Er diente zur Verbesserung der Sicherheit des Fährverkehrs auf der Königslinie zwischen Sassnitz und Trelleborg. Seine technischen Einrichtungen wurden 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Ein Besuch des romantischen Fischerdorfes Vitt auf der Insel Rügen lässt sich gut mit einem Spaziergang über den Hochuferweg zum Kap Arkona kombinieren. Wer den Touristenrummel der Hochsaison nicht mag, tritt die Wanderung am besten am frühen Morgen an. Das Auto kann man auf dem Großparkplatz in Puttgarten stehen lassen. Sowohl Vitt als auch das Kap Arkona sind mit dem Auto nur mit einer Sondererlaubnis erreichbar.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Vitt auf Rügen – Ein Morgenspaziergang durch das romatische Fischerdorf an der Ostsee in der Nähe von Puttgarten und dem Kap Arkona

Bild: Im Hafen des Fischerdorfes Vitt auf Rügen. Die Menschen hier haben einst vom Fang der Ostseeheringe gelebt. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Das romantische Fischerdorf Vitt auf der Insel Rügen liegt auf der Halbinsel Wittow ganz in der Nähe des Kap Arkona und dem Ort Puttgarten. Das Dorf ist durch seine engen Gassen und die Reetdächer der alten Fischerhäuser sowie durch seinen kleinen Hafen geprägt. Durch die Lage in einer Schlucht – Liete genannt – ist es weder vom Kap Arkona noch von Puttgarten aus zu sehen. Vitt ist zumindest in der Hauptsaison ein vielbesuchter Ort. Wer dem Besucherrummel in den engen Gassen entgehen möchte, besucht Vitt am besten in den Morgen- oder Abendstunden.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour ⌘ Lost Places ⌘ Verlorene Orte: Sassnitz – Das Gelände am Klocker Ufer in der Nähe der Ruine des Schlosses Dwasieden und die Ruinen des Standortes des 18. Marinepionierbattalions der Nationalen Volksarmee der DDR

Bild: Baracke aus der Zeit des 18. Marinepionierbataillon der NVA auf dem ehemals militärisch genutzten Areal des Schlosses Dwasieden in der Nähe des Hafens von Sassnitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Sassnitz auf der Insel Rügen war wegen seiner Lage an der Ostsee und seinem hügeligen Hinterland schon zu Zeiten des Deutschen Reiches ein Militärstützpunkt. Hier sollte im Stadtteil Dwasieden in der Nähe der gleichnamigen Schlossruine zu Gründungszeiten der DDR eine Ausbildungsstätte für die niemals realisierte U-Boot Flotte der DDR entstehen. Von 1966 bis zur Auflösung der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA) war hier das Marinepionierbataillon 18 „Karl Kittelmann“ stationiert. Teile von Sassnitz waren zu Zeiten der DDR wegen der militärischen Nutzung und des Hafens für die Fähren von und nach Trelleborg in Schweden Sperrgebiet.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2019 und OutdoorClassics in Nürnberg

Bild: Browning Unterhebelrepetierer für schnelle Schüsse auf der Nachsuche oder Drückjagd.

Die IWA und OutdoorClassics fand vom 08.03.2019 bis 11.03.2019 in der fränkischen Metropole Nürnberg statt. Die IWA Nürnberg war wieder einmal eine der weltweit bedeutenden Fachmessen für Jagd-, Behörden- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstung mit mehr als 1.500 Ausstellern aus über 50 Ländern und knapp 50.000  Besuchern aus der ganzen Welt. Lassen Sie sich zu einem Spaziergang durch die Messehallen einladen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2018 und OutdoorClassics in Nürnberg

Bild: Die neue M18 von Mauser.

D ie IWA und OutdoorClassics fand vom 09. bis 12. März 2018 in der fränkischen Metropole Nürnberg statt. Die IWA Nürnberg war wieder einmal eine der weltweit bedeutenden Fachmessen für Jagd- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstung mit mehr als 1.500 Ausstellern aus über 50 Ländern und etwa als 47.000  Besuchern aus der ganzen Welt. Lassen Sie sich zu einem Spaziergang durch die Messehallen einladen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2017 und OutdoorClassics in Nürnberg

D ie IWA und OutdoorClassics fand vom 03. bis 06. März 2017 in der fränkischen Metropole Nürnberg statt. Die IWA Nürnberg war wieder einmal eine der weltweit bedeutenden Fachmessen für Jagd- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstung mit mehr als 1.500 Ausstellern aus über 50 Ländern und mehr als 49.000  Besuchern aus der ganzen Welt. Lassen Sie sich zu einem Spaziergang durch die Messehallen einladen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2016 und OutdoorClassics in Nürnberg

Bild: und hier eher was für die Gutverdiener: Sauer 404 "Sparta" für runde 60000€

 Die IWA und OutdoorClassics fand vom 04. bis 07. März 2016 in Nürnberg statt. Die IWA Nürnberg war in diesem Jahr wieder eine  der weltweit bedeutenden Fachmessen für Jagd- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstung mit mehr als 1.400 Ausstellern aus über 50 Ländern und mehr als 45.000  Besuchern aus der ganzen Welt. Lassen Sie sich zu einem Spaziergang durch die Messehallen einladen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2015 und OutdoorClassics in Nürnberg

Bild: Neues aus dem Hause Sauer - S404 als Customvariante für knappe 100.000€ Bild: Neues aus dem Hause Sauer – S404 als Customvariante für knappe 100.000€

 Die IWA und OutdoorClassics fand vom 06. bis 09. März 2015 in Nürnberg statt. Die IWA ist eine bedeutende Fachmesse für Jagd- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstungmit mehr als 1.300 Ausstellern aus 50 Ländern und 41.000 Besuchern. Und auch in diesem Jahr bot NIKON wieder einen kostenlosen Service für digitale Spiegelreflexkameras der eigenen Marke an.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2014 und OutdoorClassics in Nürnberg

Die IWA und OutdoorClassics fand vom 07. bis 10. März 2014 in Nürnberg statt. Die IWA ist eine bedeutende Fachmesse für Jagd- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstung mit mehr als 1.200 Ausstellern aus 50 Ländern und 39.000 Besuchern. Und auch in diesem Jahr bot NIKON wieder einen kostenlosen Service für digitale Spiegelreflexkameras der eigenen Marke an.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Schweden – Unterwegs im Marinemuseum Karlskrona in der Provinz Blekinge mit NIKON D90 und AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ

Bild: Unterwegs im Marinemuseum Karlskrona in der Provinz Blekinge. NIKON D90 und AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ.

Die Hafenstadt Karlskrona ist seit ihrer Gründung im Jahre 1679 ein wichtiger Marinestützpunkt der schwedischen Armee. Das wird auch bei einem Besuch des Marinemuseums von Karlskrona deutlich. Die Digitalkamera NIKON D90 kann hier im Zusammenspiel mit dem Telezoomobjektiv AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR zeigen, was heute fotografisch möglich ist. Selbst hohe adäquate Filmempfindlichkeiten bis ISO 3200 stellen überhaupt kein Problem dar.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Schweden – From a Distance – Schloss Borgholm auf der Insel Öland aus der Ferne mit NIKON D90 und AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ

Bild: From a Distance - Abendstimmung am Schloss Borgholm auf der Insel Öland. NIKON D700 und AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ.

Das Schloss zu Borgholm auf der schwedischen Insel Öland ist eine der imposanten Sehenswürdigkeiten Schwedens. Es passt sich perfekt in die karge Landschaft der sonnenreichen und regenarmen Insel ein. Kurz vor Sonnenuntergang konnte ich auf einem Parkplatz mit der von meinem Bruder geliehenen NIKON D90 mit dem Objektiv AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ noch das folgende Foto machen.

Den gesamten Artikel ansehen…

Back in the Days: Unsere Jagd in den 1970’er Jahren

Bild: Bock und Ricke sonnen sich am Waldrand - ein Foto im Stil der 1970'er Jahre.

Pressetext DDR: „Auch dieses Jahr konnten unsere fleißigen Jagdhelfer wieder zahlreiches Wild bestätigen und so eine hervorragende Versorgung mit hochwertigen Fotos für die werktätige Bevölkerung sicherstellen. Der Plan an Fotos wurde um 117 Prozent übererfüllt, so dass die Werktätigen der Filmproduktion unserer Republik zu besonderen Leistungen angespornt wurden. Die Rohstoffversorgung konnte durch die tatkräftige Unterstützung unseres Bruderlandes Absurdistan sichergestellt werden.“

Den gesamten Artikel ansehen…

Fototour: Impressionen von der IWA 2013 und OutdoorClassics in Nürnberg

Bild: Selbstladeflinte der Italienischen Firma Fabarm mit reichen Verzierungen.

Die IWA und OutdoorClassics fand vom 08. bis 11. März 2013 in Nürnberg statt. Die IWA ist eine bedeutende Fachmesse für Jagd- und Sportwaffen, Outdoorbedarf und Sicherheitsausrüstung mit mehr als 1.200 Ausstellern aus 50 Ländern und 38.000 Besuchern. Und auch in diesem Jahr bot NIKON wieder einen kostenlosen Service für digitale Spiegelreflexkameras der eigenen Marke an.

Den gesamten Artikel ansehen…

Auf Fototour unterwegs in Granville in der Normandie – Die schönsten Fotomotive

Bild: Blick von der Altstadt auf den Hafen von Granville. Nikon D90 mit Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G IF-ED mit Polfilter. Brennweite 18 mm - Blendenöffnung f 7.1 - Verschlusszeit 1/200 s - ISO 200. Bild © 2010 by Birk Karsten Ecke.

Dossier Während unseres Urlaubs im Spätsommer des Jahres 2010 in der Normandie verbrachten wir auch einige Tage in Granville auf der Halbinsel Cotentin. Die Stadt Granville auf der Halbinsel Cotentin schrieb auf skurrile Weise Geschichte, als am 9. März 1945 – also kurz vor dem Zusammenbruch des DRITTEN REICHES – ein KOMMANDOUNTERNEHMEN der auf JERSEY eingeschlossenen DEUTSCHEN TRUPPEN für genau eineinhalb Stunden wieder die Macht in Granville übernahm. Grund des Kommandounternehmens war der mangelhafte Nachschub auf Jersey.

Den gesamten Artikel ansehen…

Fotostudie: Harz und Halden – Sonnenaufgang an der Halde des Thälmann-Schachtes mit NIKON D90 und AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ

Bild: Die Pyramide des Thälmannschachtes an einem Wintermorgen. NIKON D90 mit AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ. LOMOGRAPHY REDSCALE 100.

Heute morgen habe ich auf dem Weg zum Einkaufen von Böllern und Raketen für Silvester die Halde des Thälmann-Schachtes am Ortsausgang von Greifenhagen aus mit der NIKON D90 und dem von mir sehr geschätzten Objektiv AF-S DX NIKKOR 18-200 mm 1:3.5-5.6G ED VR Ⅱ meines Bruders fotografiert. Die Bilder habe ich mit DxO FilmPack Expert im Stil alter Analogfilme entwickelt.

Den gesamten Artikel ansehen…