Fototour: Ein Panoramafoto vom Sachsenblick in Sassnitz

Zuletzt aktualisiert am 22. Juni 2022 von Birk Karsten Ecke

Der Stadthafen von Sassnitz war für die Bürger der DDR nicht zugänglich. Von hier aus fuhren die Fähren der Königslinie nach Schweden – gegen harte Devisen und nur für Personen und Fahrzeuge aus kapitalistischen Ländern. Der Standort am Ende der Bahnhofstraße etablierte sich zum beliebten Aussichtspunkt für einen Blick auf den Hafen. Weil hier oft der sächsische Dialekt zu hören war, bekam er den Namen Sachsenblick. Heute ist der Hafen von Sassnitz für jeden und zu jeder Tageszeit frei zugänglich. Seinen Namen hat der Aussichtspunkt aber immer noch behalten. Eine uneingeschränkte Sicht auf den Hafen ist aber nicht mehr gegeben. Die Natur hat sich das Steilufer wieder zurückgeholt.

Alle Fotos und Videos auf dieser Seite © 2022 by Birk Karsten Ecke mit
¦¦ iPhone SE (3. Generation)
¦¦ Affinity Photo 1
¦¦ DxO PhotoLab 5 Elite
¦¦ Nik Collection Color Efex Pro 4

Das Panoramafoto wurde aus fünf freihändig erstellten Einzelfotos zusammengesetzt.

Bild: Ein wenig Ostalgie. Ein Panorama vom Sachsenblick in Sassnitz. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Bild: Ein wenig Ostalgie.
Ein Panorama vom Sachsenblick in Sassnitz.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

 

Das Foto in der Originalauflösung finden Sie unter folgendem Link (9713  ×  2465 Pixel; 11,3 MByte):
https://birk-ecke.de/large_pictures/Sassnitz_Sachsenblick_Pano_001.jpg

 

Standort: Stadt Sassnitz,
Bahnhofstraße (am Hochufer)
GPS: 54.51342128116356 13.640659072813826

QR Code: GeoLocation des Aussichtspunktes Sachsenblick in der Bahnhofstraße in Sassnitz. Klicken Sie auf den QR Code um ihn zu vergrößern.

QR Code: GeoLocation des Aussichtspunktes Sachsenblick in der Bahnhofstraße in Sassnitz.
Klicken Sie auf den QR Code um ihn zu vergrößern.

 

Kommentare sind geschlossen.